homereisenfotos
IndiengŁnstig FliegenSnowboard
 
Mittwoch 3. März 2002

... nun ein paar Details

Hi Ihr alle,
auch auf die Gefahr hin, dass eunige von euch schon wissen, was ich euch jetzt schreibe ... hier ein paar Eindrücke aus einem fernen Land. Tja ... ich hoffe ihr habt die Musse das ganze Zeuch zu lesen.

Angekommen bin ich in Delhi letzte Woche Dienstag, mittlerweile also schon eine Woche her. Am Flughafen von der 'wandelnde Dollar' gleich von unmengen von taxi fahrern umringt, die mir dann netterweise lächerliche 700 Rs abnehemen wollten für die Fahrt die eigentlich nur 170 Rs kostet. (1 Euro entspricht 42 Rs) ... eigentlich sollte ich auch von den AIESEC-Leuten abgeholt werden, aber das hat wohl nicht funktioniert. Bin dann also per Taxi zu meinem AIESEC (das ist die Studenten Organisation, über die ich das ganze organisiert habe) Betreür gefahren worden. Naja ist prinzipiell auch nicht bei, aber wenn man gerade aus dem Prunk-Flughafen in Dubai kommt, taucht man doch in eine sehr andere Welt ein. Die Leute fahren sehr ... gewöhunungsbedürftig:-) Auf den Strassen laufen die allseits bekannten Kühe rum, dann oder wann sieht man Affen auf den Häusern. Die Menschen auf der Strasse leben in sehr armer verhältnissen. Zwischen Parks und Häsern tauchen immer wieder Zelt- und Wellblech Siedlungen auf. Teilweise auch einfach auf den Bürgersteig an der Hauptstrasse gebaut. Radfahren mit riesiegem Gepäck fahren überall rum ... unglaublich, was man alles mit einem Fahrrad transportieren kann, von Sharp-Leuchtreklamen, über 100-Körbe auf einem Rad zu Baustahl. Neben die Fahrrädern sind unmengen von dreirädrigen Motor-Rikshas unterwegs, Fahrradrikshas natürlich genau so viele. Gerüste an den Häusern bestehen aus zusammengebundenen Holzstämmen... viele Häuser sehen aus, als wenn man besser nicht lange hinsieht ... sie könnten zusammen fallen... naja zumindest habe ich dem Mund kaum zu bekommen auf dem Weg zu Saptarshi ( muss ich erwähnen, dass ich mir diese Namen überhaupt nicht merken kann? Gruss an Hendrik!:-) Zumindest bin ich da dann auch irgendwann angekommen. Da er eine Klausur schreiben musste, haben mich seine Ma' und Schwester sehr nett unterhalten. Die Familie war super nett, sie haben eine Wohnung recht dicht an meinem Arbeitsplatz (in einer Kolonie mit Wachleuten auf der Strasse!) Sehr ruhig, mit einer Angestellten, die nur Raumpflegerin ist und einer die den ganzen Tag da ist, um sich um alles zu kümmern, was so anfällt. Sehr ungewohnt, wenn man sich nicht mal selbst einen Kaffee holen soll, weil alles für einen gemacht wird. Mein Betreier traf dann irgendwann mittags ein. Ist recht nett .... hat aber eine bestimmte Art, die eine Menge Inder haben. Sehr freundlich, fragen viel ... habe aber den Eindruck, oft interessiert die Antwort gar nicht. Abends bin ich mit seiner Schwester auf einer Kunstausstellung gewesen und danach sehr nett indisch essen. Der nächste Tag brachte mich zu meinem ersten Basar ...allerdings recht wenig los, wir haben wohl eine gute Zeit erwischt. Die Leute sind alle sehr heiss darauf mir Dinge anzudrehen. Man fällt hier doch sehr stark auf als Weisser. Hatte erwartet mehr weisse auf den Strassen zu sehen . Abends waren wir dann auf einer Party im Inter-Conti 5-star ... sehr nett. Alles umsonst und sehr lecker, sowohl Buffet als auch Cocktails. Nach der Party bin ich dann in meiner Wohnung untergekommen. Relativ gute Lage, recht laut, aber das ist hier wohl überall der Fall. Die Toilettenspülung funktioniert meistens und ich musste auch erst einmal kalt
duschen:-) Ich wohne hier mit einer Kanadierin, einem Finnen, eine Thailänderin und einem Niederländer zusammen, mit dem ich mir ein Zimmer teile. Die Leute sind alle super nett, wenn auch recht beschäftigt ... aber das beginnt bei mir auch langsam. 1km weiter ist ein weiteres Trainee-Haus, wo noch diverse andere Praktikanten wohnen aus vielen Ländern: Irland, England, Japan, Ungarn, Frankreich, Kongo, ... Am Freitag rief mich dann ein anderer Praktikant an, der auch aus Deutschland kommt und hat mich schon wieder zu einer Party eingeladen. Sehr nett. Schon wieder Bacardi-Coke for free. ach ja ... logischerweise sprechen hier alle sehr gut englisch. Leider viel besser als ich ... kann ich wenigstens was lernen *strahl* Am Wochenende bin ich sehr nett essen gewesen im Zentrum. Super gutes essen für sehr wenig geld, in Luxus-Restaurant Atmosphäre ... natürlich mit unmengen von Kellnern. Kurze Annekdote zum Thema Geld verdienen in Delhi. Plötzlich rannte jemand hinter mir her, um meine Schuhe zu reinigen ... keine Ahnung warum. Dann schaü ich mir meine Schuhe an: da war ein riesen Haufen Scheisse drauf ... er wischte das ganze ab ... und wollte wohl geld dafür haben, allerdings hat ihn gleich jemand von der Polizei eingesammelt. Muss das Zeug wohl auf meinen Schuh geworfen haben, um hinterher Geld fürs reinigen zu bekommen.
*buhu* meinen schönen nagelneün Vans. ... naja aber halb so wild ... immerhin hat er sie auch gut sauber bekommen:-) Am Sonntag war ich bei so einem AIESEC Vorbeireitungsseminar für indische Studenten, die ins Ausland gehen, sollte ein wenig über Deutschland und meine bisherigen Erfahrungen in Indien erzählen. Übrigens habe ich den Eindruck, die Studenten hier haben eine ganze Menge auf dem Kasten.... auch obwohl sie recht früh mit dem Studium fertig sind ... mit ca. 22-23 Jahren. Irgendwie taugt unser Bildungsystem einfach nicht! Montag war dann mein erster Arbeitstag. Hier sind ca. 25 Angestellt in dem Büro. Alle super nett, sprechen sehr gut englisch und die meisten sind auch recht jung. Glücklicherweise doch kaum Schlipsträger ... obwohl das auch nicht das Problem ist, da ich gestern dann immerhin 3 neü Krawatten für fast 2 Euro gekauft habe ... so teür sind die hier also auch nicht. Am Montag bin ich gleich mit einigen Aufgaben versorgt worden. Momentan arbeite ich an der Verbesserung einer Webseite für ein Online-Spiel und eine andere interne Seite. Macht spass, die technischen Vorraussetzungen sind eigentlich auch recht ok. (kleiner technischer Einschub: 15" 800x600 bei 60 Hz ... aber man gewöhnt sich an alles. 38.800 Bit/s für alle obwohl das eine DSL - Leitung ist noch eine Annekdote ... mein Schreibtischnachber wussete nicht, wofür die Wiederholfreqünz ist, 32MB Grafikkarte und 60 Hz ... ohne Worte :-) Ansonsten arbeiten die aber durchaus sehr professionell habe ich den Eindruck! später mehr Uli.) Zur Arbeit komme ich bisher noch per Riksh ... für 0,75 Euro pro Fahrt ... obwohl Benzin ca. gleich teür wie in Deutschland. Allerings muss man immer erst handeln, bis man einen anständigen Preis bekommt. Seit ich allerdings zu dem Schlipsträgern gehöre scheine ich günstigere Startbedingungen zu bekommen ... sehe wohl nicht mehr ganz so touristisch aus.

Das indische Essen scheint mir bisher recht gut zu bekommen, vieles ist sehr lecker, von vielem sollte man besser die Finger lassen .... naja Try-and-Error ... das Übliche eben. Und so super scharf ist es auch nicht. Allerdings ist es kälter als erwartet ... wir haben ca. 20 Grad .. aber nachts finde ich es in meinem minimalistischen Schlafsack doch ein wenig kalt ...habe mich auch ein wenig erkältet, ist allerdings schon wieder im abklingen. Ach ja .. alle warnen mich vor dem Sommer .... sie meinen, dass sie es selbst kaum aushalten ... 45 Grad im Schatten ist wohl doch nicht so wenig ... naja mal sehen.

Nächstes Wochenende werde ich nach Sanchi fahren, eine sehr alter Ort, mit vielen buddhistischen Tempeln. Es fahren wohl 10 von den anderen Praktikanten mit, denke das wird sehr nett. 10 Stunden im Nachtzug mit Schlafwagen, freü mich schon darauf. Zumal meine Zeit auch weniger wird, seid ich arbeite. ( von 10.00 bis 18.00 ... allerdings wissen die noch nicht so richtig, dass ich nicht am Samstag arbeiten will ... bzw. diesem Samstag gar nicht da bin :-)

So, falls wirklich jemand alles bis hier gelesen hat ... kann ich nur noch
sagen:

I miss u all

Christian:-)